Fasten mit Fastic

Wie funktionieren unsere FAQs?

Schön, dass du da bist!

Hier findest du Antworten auf die meist gestellten Fragen rund um das Intervallfasten. Wenn dir eine Frage fehlt, klicke auf die letzte Frage und lass uns wissen welche deiner Fragen von unseren Experten beantwortet werden soll.

Wir wünschen dir einen schönen Tag und viel Erfolg beim Fasten!

Intervallfasten über 23 Stunden

Wie so oft im Leben geht es auch beim Intervallfasten um Gleichgewicht! Mit der Autophagie bringt das Intervallfasten eindeutige gesundheitliche Vorteile. Aber auch hier ist zu bedenken, dass eine zu lange Fastenphase die positiven Effekte zunichte machen und sogar gefährlich werden kann. 

Bitte denke daran: Fastenphasen über 23 Stunden bitte nur unter ärztlicher Aufsicht/Rücksprache ausführen!  

Intervallfasten und Medikamente - Unterbrechen Medikamente die Autophagie?

Ob die Medikamente die Autophagie unterbrechen oder nicht, entscheidet die Zusammensetzung der Stoffe. Sprich es am besten mit deinem Arzt oder deiner Ärztin ab, ob du die Einnahme der Tabletten an deine erste Mahlzeit am Tag anpassen und dementsprechend nach hinten verschieben kannst. In vielen Fällen ist das möglich.

Intervallfasten und Diabetes

Wichtig ist, wenn bei dir bereits eine bestehende Erkrankung wie Diabetes diagnostiziert wurde, dass du vor Beginn des Fastens Rücksprache mit deinem Arzt oder deiner Ärztin hältst. Nur er oder sie kann dir eine genaue Auskunft darüber geben, ob Fasten das Richtige für dich ist.

Intervallfasten und Minderjährigkeit

Wir von Fastic empfehlen das Fasten erst zu beginnen, wenn du bereits das 18. Lebensjahr erreicht hast. Wenn du jünger bist und Probleme mit deinem Gewicht oder deinem Selbstbild hast, dann wende dich bitte an eine Vertrauensperson, einen Spezialisten oder an deine Eltern. 

Intervallfasten und Stillzeit

In der Schwangerschaft und Stillzeit raten wir grundsätzlich vom Intervallfasten ab. Kontaktiere deinen behandelnden Arzt oder behandelnde Ärztin, falls du Fragen hast. Bei ihm oder ihr kannst du deine Fragen oder Bedenken äußern. Wir sind nach der Schwangerschaft und Stillzeit für dich da!

OMAD - Ein Gericht am Tag

Die OMAD-Methode, oder auch One Meal A Day, besteht aus einem 23-stündigen Fasten- und einem einstündigen Essensfenster. Meist wird in dieser Zeit nur eine große Mahlzeit verzehrt. Diese Intervallfasten Methode ist für die meisten Menschen eine große Herausforderung und wird nur gelegentlich durchgeführt.

Bei Fastic dreht sich alles um die Balance. Für uns bedeutet das, auf die innere Stimme des Körpers zu hören und das zu tun, was das Wohlbefinden am meisten stärkt.