Die Kunst, des Fastenbrechens: Lass es uns gemeinsam richtig machen!

Die Kunst, des Fastenbrechens: Lass es uns gemeinsam richtig machen!
Cordelia Tan

Cordelia Tan | Autor/-in

Cordelia Tan, ist eine leidenschaftliche Verfechterin für die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen. Als Fasty's größte Fanin bekannt, verbindet sie geschickt östliche und westliche Gesundheitspraktiken und bietet einen ganzheitlichen Ansatz für Ernährung und Wellness. Ihre Arbeit konzentriert sich darauf, Frauen mit Wissen und praktischen Strategien für ein gesünderes Leben zu stärken.

Das Beenden des Fastens scheint simple zu sein - einfach essen, richtig? Nicht ganz. Es gibt beachtliche Forschungsergebnisse. Diese deuten darauf hin, dass die Art und Weise durchaus eine Rolle spielt. Lass uns einen Blick auf die Wissenschaft und die Praxis des Fastenbrechens werfen.


Trinken steht an erster Stelle

Bevor man überhaupt ans Essen denkt, sollte man ein Glas Wasser trinken. Beim Fasten können leichte Dehydrierungserscheinungen auftreten. Wasser spendet nicht nur Flüssigkeit, sondern bereitet auch den Magen auf die Nahrungsaufnahme vor und reaktiviert die Verdauungsprozesse.


Beginnen mit leichten und nahrhaften Mahlzeiten

Die Regel hierbei ist eine sanfte Wiedereinführung: Wähle Essen, das den Magen nicht zu sehr belastet:

  • Brühen: Warme, nährstoffreiche und feuchtigkeitsspendende Suppen sind eine ideale erste Mahlzeit nach dem Fasten. 

  • Frisches Obst: Wassermelonen und Beeren liefern wichtige Nährstoffe und Flüssigkeit, ohne das Verdauungssystem zu belasten.

  • Gedünstetes Gemüse: Gemüse mit hohem Ballaststoffanteil fördertdie Verdauung nach dem Fasten. 

Die Bedeutung von Eiweiß

Eine Portion mageres Protein, beispielsweise Fisch, Huhn, Tofu oder Hülsenfrüchte, kann beim Reparieren und Aufbau von Körpergewebe helfen und den Energiehaushalt stabilisieren.


Vorsicht mit Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln

Auch wenn man Lust auf etwas Süßes hat, sollte man einen plötzlichen Insulinschub vermeiden. Um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten, sollte man stattdessen möglichst vollwertig essen.


Bewusst essen

Langsames Kauen fördert das die Verdauung und eine sorgt für eine bessere Nährstoffaufnahme. Es hilft auch, den Hunger- und Sättigungsgrad bewuster wahrzunehmen. Dies kann ein wichtiger Aspekt intuitiver Ernährung sein.


Abschließend: 

Intervallfasten ist nicht nur eine Ernährungsform - es ist ein Lifestyle, der den Rhythmen und Bedürfnissen deines Körpers folgt. Wenn man das Fastenende mit Verständnis angeht, kann man die Vorteile dieser Diät voll ausschöpfen und sein allgemeines Wohlbefinden fördern.

Mit Fastic haben bereits Millionen von Menschen ihr Wunschgewicht erreicht, Krankheiten überwunden und ihre Lebensqualität zurückgewonnen.

Mach das Quiz