Wie funktioniert Intervallfasten 16-8?

Wie funktioniert Intervallfasten 16-8?

Bei dem Intervallfasten 16 8, also einer 8-Stunden-Diät, wird nur während 8 Stunden des Tages etwas gegessen und danach eine sechzehnstündige Fastenpause eingelegt. Alles über die 16 zu 8 Diät und wie man am besten vorgeht, findet sich in diesem Beitrag. 

Das Intervallfasten 16 8 kurz erklärt

Beim 16 8 Fasten findet eine Nahrungsaufnahme innerhalb von acht Stunden täglich statt. So zum Beispiel zwischen acht Uhr morgens und 16 Uhr nachmittags. Danach kommt es zu 16 Stunden Fasten, in diesen 16 Stunden werden keine Nahrungsmittel zu sich genommen.

Sehr beliebt ist übrigens der Zeitraum zwischen 12 und 20 Uhr bei vielen Menschen, da der Großteil der 16 Stunden Fasten bei dieser Variante verschlafen wird. Im beruflichen Alltag eignet sich diese Variante besonders gut, da während der stressigen Arbeitszeit Nahrungsmittel zu sich genommen werden können. Dadurch wird der Körper durch das Fasten nicht zusätzlich unter Stress gesetzt und man hat während der Arbeitszeit genügend Energie

Wie funktioniert Intervallfasten 16 8?

Innerhalb eines Zeitfensters von acht Stunden werden die drei Mahlzeiten des Tages zu sich genommen. Die nächsten 16 Stunden kommt es zum Fasten und der Körper erhält keine Nahrung. 

Fasten-Experten reden hier von einer acht Stunden Diät, da nur in acht von 16 Stunden gefastet und der Rest der Zeit zum Schlafen genutzt wird. Durch den Wechsel der Fasten- und Essensphasen wird die Fettverbrennung während der Nacht gefördert und diese Methode lässt sich angenehm in den Tagesrhythmus übernehmen. 

In der Praxis bedeutet das: Früh zu Abend Essen und sehr spät frühstücken. Oder aber nachmittags das letzte Mal essen und sehr zeitig in der Früh das Frühstück zu sich nehmen. Wichtig ist nur, dass zwischen der letzten Mahlzeit des Tages und der ersten Mahlzeit am nächsten Tag 16 Stunden liegen! 

Es gilt jedoch darauf zu achten, dass während der 8 Stunden, in denen das Essen erlaubt wird, nicht zu viele Fette oder zuckerhaltige Speisen zu sich genommen werden. Experten des Fastens empfehlen, am Ende der Fastenphase mit Work-outs und zusätzlichen Bewegungseinheiten den Stoffwechsel anzuregen. 

Wenn das Fasten dich belastet und du Schwierigkeiten hast, mit der Flüssigkeitsaufnahme Schritt zu halten, kannst du dich auf die Fastic Intervallfasten-App stützen. Verwende sie, um rechtzeitig Erinnerungen an die Flüssigkeitszufuhr zu erhalten und deine täglichen Konsumgewohnheiten im Auge zu behalten, unabhängig davon, was du trinkst.

Wie ist der Tagesablauf während des Intervallfastens 16 8?

Das 16 8 Fasten ist in der Praxis einfach umzusetzen. Während der acht Stunden werden die Mahlzeiten normal zu sich genommen und man muss nichts beachten, außer einer ausgewogenen Ernährung. In den darauffolgenden 16 Stunden wird keine Nahrung aufgenommen und somit gefastet. 

Ein Beispiel wie der Tagesablauf aussehen kann

Um das 16 8 Fasten in den Alltag einbinden zu können, empfiehlt es sich, gegen elf Uhr die erste Mahlzeit, das Frühstück, zu sich zu nehmen. Dadurch kommt es um 19 Uhr zur letzten Mahlzeit des Tages. So kann man Hungerattacken entgegenwirken und man nimmt nur zwei große Mahlzeiten zu sich. 

Bevor das Fasten um die Mittagszeit gebrochen wird, kann man ungesüßte Tees, Wasser und auch schwarzen Kaffee trinken. 

Ist man hingegen ein Frühstücks-Liebhaber und man muss morgens etwas zu essen, bevor man das Haus verlässt, ist das auch kein Problem. Die 16 zu 8 Diät lässt sich einfach an die Gewohnheiten jedes Menschen anpassen. Es gilt jedoch zu beachten, dass, wenn zeitig gefrühstückt wird, auch die letzte Mahlzeit in den Nachmittagsstunden liegt. 

Für wen eignet sich das 16 8 Fasten?

Es gibt sicherlich Menschen, die gerne Vorschriften bezüglich Ernährung und Kalorienzählen ohne Probleme auf sich nehmen. Beim 16 Stunden fasten ist dies alles jedoch nicht erforderlich.

Diese 16 zu 8 Diät ist daher außerordentlich gut geeignet für Menschen, die:

  • gerne essen und auf nichts verzichten möchten 

  • ihr Gewicht halten oder abnehmen möchten

  • nur kurze Zeit Fasten möchten

  • im Alltag keine Lust oder Zeit haben, sich an strenge Diätpläne zu halten oder umständlich zu kochen

Ein großer Vorteil des Intervallfastens 16 8 ist das es sich für jeden Menschen eignet, egal welche Ernährungsweise vorgezogen wird. Mit vegetarischer oder veganer Ernährung funktioniert dies ebenso wie bei Menschen, die gerne Fleisch essen.

Wer sollte eine 16 zu 8 Diät nicht durchführen?

Nur dann, wenn gesundheitliche Probleme bestehen, ist das Fasten nicht angeraten.

Leidet man zum Beispiel an Erkrankungen wie:

  • einer Schilddrüsendysfunktion

  • Problemen mit der Bauchspeicheldrüse

  • vorbelasteten Nebennieren durch Übergewicht

so ist von der 16 zu 8 Diät abzuraten. Hier eignet sich zum Beispiel eine Low-Carb-Diät. Diabetiker sollten generell ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht fasten. 

Was darf während des Intervallfasten 16 8 gegessen werden?

Bei der 16 zu 8 Diät gibt es grundsätzlich keine Vorschriften, welche Nahrungsmittel erlaubt oder verboten sind. Wichtig ist hier nur, dass nur während der 8 Stunden gegessen wird und die 16 Stunden Fasten streng eingehalten werden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass gesunde Nahrungsmittel gewählt und süßes und fettreiches vermieden werden. Frisches Gemüse, Hülsenfrüchte, Samen, Nüsse, Obst, gute Fette und Vollkornprodukte eignen sich hervorragend. 

Als Basis sollte daher immer buntes, frisches Gemüse gewählt werden. Je abwechslungsreicher die Mahlzeiten gestaltet sind, desto besser wirkt das 16 8 Fasten. Besonders grünes Blattgemüse ist voll von Mineralstoffen, Vitaminen und Antioxidantien wie zum Beispiel Grünkohl, Brokkoli, Wirsing, Spinat und Mangold. 

Ebenfalls perfekt geeignet sind Rote Bete, Tomaten, Fenchel, Blumenkohl, Möhren, Gurken und Salate. Diese Nahrungsmittel geben Gerichten mehr Volumen und helfen, Mikronährstoffe aufzunehmen. Gute Fette, die außerdem wichtige Omega 3 Fettsäuren enthalten, sind ebenfalls während des 16 Stunden Fastens wichtig für den Organismus. So sind zum Beispiel Hanföl, Leinsamen, fetter Fisch wie zum Beispiel Hering, Makrele oder Sprotte, Chiasamen, Walnüsse und Olivenöl gute Omega 3 Fettsäure-Lieferanten.

Eiweiß kann aus magerem Fleisch, Eiern, Joghurt, Fisch und Hülsenfrüchten erhalten werden. Zusätzlich benötigt der Körper auch noch komplexe Kohlenhydrate, die er durch Kürbis, Süßkartoffeln oder Wurzelgemüse erhalten kann. Außerdem eignen sich auch Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Quinoa und Buchweizen als Kohlehydrate-Lieferanten. Diese Lebensmittel wirken sättigend besser als Weißmehlprodukte und liefern gesunde Ballaststoffe. Gewürze wie zum Beispiel Cumin, Zimt und Kurkuma sowie Ingwer können den Stoffwechsel zusätzlich aktivieren. 

Auf Süßigkeiten und Alkohol sollte bei der 16 zu 8 Diät verzichtet werden. Zwar sind diese nicht verboten, doch ein täglicher Genuss würde die Diät zunichtemachen. 

Wichtig: In den Fastenfenstern, den 16 Stunden, darf keine feste Nahrung zu sich genommen werden! Getränke wie Wasser, ungesüßter Tee sowie schwarzer Kaffee sind während dieser Zeit jedoch erlaubt. 

Während der Fastenphase sollte auf Cappuccino oder Latte macchiato verzichtet werden. Bringt man es nicht fertig, den Kaffee schwarz zu trinken, so kann man sicherlich einige wenige Tropfen Milch zufügen. Besser eignet sich hier jedoch pflanzliche Milch wie zum Beispiel Hafermilch, Mandelmilch oder auch Kokosmilch. Die pflanzliche Milch besitzt wenig Kohlenhydrate und lässt den Kaffee umso besser schmecken. 

Tipp: Um das morgendliche Tief ein bisschen zu verbessern, einfach eine Tasse Kaffee mit etwas Mandelmilch und einer Kapsel Kardamom zu sich nehmen. Das ätherische Öl des Kardamoms dämpft aufkommenden Hunger und schmeckt zusätzlich angenehm frisch. 

Birgt das Intervall Fasten 16 8 Nachteile oder Risiken?

Neue Studien weisen bereits nach, dass das Intervallfasten keinerlei Nachteile in Bezug auf die gesundheitliche Verfassung aufzeigt. Auch dann nicht, wenn das Fasten über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird. Einzig das Risiko wird angesprochen, dass durch die 16 Stunden fasten Heißhunger auf ungesunde Nahrungsmittel entwickelt werden kann. Dieser Heißhunger könnte dazu verleiten, in den 8 Stunden Essenszeit ungebremst Kalorien zu sich zu nehmen. 

Wird jedoch genau darauf geachtet, dass man sich bewusst und gesund ernährt und zusätzlich genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, bestehen keinerlei Nachteile durch das Intervallfasten 16 8. Ein 16 8 Fasten kann dazu beitragen, sich bewusster zu ernähren und das Gewicht leichter unter Kontrolle zu halten.

Nimm jetzt an unserem Fastic-Quiz teil und finde heraus, welche intermittierende Fastenkur am besten zu deinen persönlichen Eigenschaften passt.

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde mit besten Wissen und Gewissen recherchiert, darf aber nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung genutzt werden, ersetzt also nicht den Besuch bei Ihrem Arzt. Besprechen Sie daher jede Massnahme (ob aus diesem oder einem anderen unserer Artikel) immer zuerst mit Ihrem Arzt.

Mit Fastic haben bereits Millionen von Menschen ihr Wunschgewicht erreicht, Krankheiten überwunden und ihre Lebensqualität zurückgewonnen.

Mach das Quiz